24.06.2021

Mädchen-Fußball-AGs an Grundschulen

In Kooperation mit dem Kreisjugendring Würzburg bieten die Kickers-Frauen seit dieser Woche Fußball-AGs für Mädchen in drei Landkreis-Grundschulen an. Das Angebot wird von den Mädchen begeistert angenommen und führt die Nachwuchskickerinnen an den Fußball heran.

 

Es ist ein buntes Gewusel auf dem Sportplatz in Giebelstadt. Celia Kirbach, Spielerin der Ersten bei den Kickers-Frauen verteilt die von den Grundschülerinnen heiß ersehnten Bälle. Die Mädchen in ihren bunten T-Shirts lassen sich nicht lange bitten und schießen die Bälle in alle Richtungen, feixen dabei und haben sichtlich Spaß daran, Fußball zu spielen. „Nach so einer langen Corona-Zeit auch kein Wunder, die Mädchen sind ja richtig ausgehungert nach Bewegung“ sagt Kirbach und lacht. „Es ist jetzt gerade einmal die erste Woche unseres Angebots und man sieht sofort, wie viel Spaß die Mädels haben.“

 

Mädchen mit Spaß an Fussball

 

Dass viel Bewegung gerade nach den langen Lockdowns wichtig ist, war ein Grund für die Kickers-Frauen für den Start des Angebots an Grundschulen im Landkreis. Der andere ist die langjährige und sehr gute Erfahrung mit niederschwelligen Angeboten im Fußball für Mädchen. Denn bereits seit 2010 bietet der Mädchen- und Frauenfußball vom Heuchelhof Fußball-AGs für Mädchen in Kindertagesstätten und Grundschulen an. „Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass wirklich viele Mädchen Spaß am Fußball haben und wir holen sie mit unserem Angebot dort ab, wo sie sind“, erklärt Gudrun Reinders das Konzept.

 

In fünf Kitas und diversen Grundschulen des Stadtgebiets lief das Angebot vor Corona regelmäßig. Nach den Sommerferien wird auch dieses Angebot wieder aufgenommen. „Der Mädchenfußball ist in Unterfranken in einer schwierigen Situation obwohl wir so viele Talente haben“, so Reinders. Es müsse sich nur jemand auf den Weg machen und diese Mädchen für Fußball begeistern. Das geschieht nun in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring Würzburg (KJR).

 

Über 30 Mädchen nehmen teil

 

„Wir waren auf der Suche nach Partnern für außerschulische Angebote und die Kickers-Frauen haben sofort zugesagt. Das ist wirklich toll für die Mädchen und die Grundschulen, mit denen wir hier wirklich sehr gut zusammenarbeiten“, zeigt sich auch Charlotte Schindler begeistert. Sie ist Projektkoordinatorin für das Programm "JUMS - Jugendarbeit macht Schule" des KJR und freut sich über die große Resonanz. „Über 30 Mädchen haben sich spontan an den drei Schulen angemeldet, das zeigt doch, dass hier großer Bedarf besteht“.

 

Diesen Bewegungsbedarf spürt auch Celia Kirbach, die den wild umhertobenden Haufen in Schach zu halten versucht. Aber die Grundschülerinnen wollen erst einmal mit dem Ball herumtoben. Am Ende der Stunde ist sie erschöpft und auch sehr zufrieden. „Die Mädchen machen das klasse und haben viel Spaß. Wer weiß, vielleicht spiele ich eines Tages mit diesen Mädchen zusammen in der Bundesliga“. Celia Kirbach lacht und sucht die weit verstreuten Bälle zusammen.

 

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.