08.05.2022

Kickers-Frauen sagen Facebook Adieu

Am 7. April 2014 begann die Erfolgsgeschichte des Würzburger Mädchen- und Frauenfußballs auf Facebook. Damals hießen die Kickers-Frauen noch Heuchelhof-Dragons und das erste Posting sechs Tage später erzählt dabei eine ganz besondere Geschichte. Nach acht Jahren und fast 5.000 Beiträgen sagen die Kickers-Frauen dem Portal Adieu und freuen sich auf die besondere Präsenz der eigenen Webseite und natürlich bei Instagram.

 

Zu den besten Zeiten hatten die Heuchelhof-Dragons - pardon, die Würzburg-Dragons und also letztlich die Kickers-Frauen mehr Follower auf ihrer Facebook-Seite als so manches Bundesligateam. Deren erste Liga hieß damals noch Allianz-Frauenbundesliga und die Mädels und Frauen vom Heuchelhof waren seinerzeit noch richtige Drachen. Für einen Verein aus der Kreisliga mit vier Mädchenteams waren über 3.000 Follower schon eine sehr beachtliche Marketingleistung. 

 

Den Anfang nahm jenes Bild vom 13. April 2014 mit den Dragons und ihrer Teilnahme am Residenzlauf. "Beim heutigen Residenzlauf waren unsere Drachen mit vollem Einsatz dabei und wurden namentlich beim Start durch Radio Gong begrüßt. Ein klasse Tag für unsere Mädels..." lautete der erste Beitrag auf der neu eingerichteten Seite und erreichte bei kaum mehr als 50 Followern immerhin schon sieben Likes. In weniger als einem Monat verzeichnete die Seite bereits 500 Follower, nach einem Jahr waren es jene besagten 3.000 Fans und Unterstützerinnen der kleinen und großen Drachen.

 

Bis zum heutigen Tage gehört die Facebook-Seite mit ihren über 4.500 Followern zur sportlichen Spitze in Würzburg, sogar noch vor anderen großen Würzburger Fußballvereinen aber natürlich deutlich hinter den Brüdern vom Dallenberg, die mit knapp 40.000 Facebook-Fans die deutliche Spitze halten. Und dennoch war es das mit der Facebook-Präsenz der Kickers-Frauen. "Unsere Fans, Unterstützer und Interessierte sind weitergezogen und da gehen wir diese Reise gerne mit", so Heinz Reinders, Marketing-Verantwortlicher bei den Kickers-Frauen. "Zu besten Zeiten haben soviele Leute in Facebook geschmökert, dass unsere Beiträge eine enorme Reichweite erzielt und zu Spitzenzeiten über 20.000 Interaktionen generiert haben".

 

Nun aber sind die Fans dort bis auf wenige treue Gefährtinnen und Gefährten von Board gegangen und zu Instagram weitergezogen. Dort sind die Kickers-Frauen mit über 1.500 Beiträgen seit 2017 präsent und erreichen dort die junge Zielgruppe und verstärken dort die Bindung der treuen #kickersfamilie. "Gerade auch die Webseite erlebt eine enorme Renaissance und erfreut sich großer Beliebtheit", weiß Reinders aus der vereinsinternen Umfrage. Deshalb wurde die neue Rubrik #kickersfamilie eingerichtet, in der spannende Geschichten rund um den Verein erzählt werden. "Die Erfahrung der letzten zehn Jahre zeigt, dass sich die Prominenz sozialer Medien immer wieder verschiebt, Tiktok und Co sind ja mittlerweile starke Konkurrenz zu den bisherigen sozialen Medien. Konstant beliebt waren und sind aber unsere Webangebote".

 

Und so sagen die Kickers-Frauen nach acht Jahren Adieu. Auf der Facebook-Seite selbst, die noch aktiv bleiben wird, finden Interessierte den Hinweis auf das Webangebot der Kickers-Frauen und die Heuchelhof-Dragons, die Würzburg-Dragons und die #fwkfrauen sagen Danke und freuen sich auf die weitere Präsentation des Vereins auf dessen bewährten Webseiten. Adieu...

 

 

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.