13.12.2021

Der Nikolaus trägt rot

Die sportlichen Nachwuchstalente im offenen Ganztag haben Besuch vom Nikolaus bekommen. Der alte Mann mit Wurzeln in der heutigen Türkei trägt bekanntlich gerne rot und hat den Sportlerinnen passenderweise neue - natürlich rote - Rucksäcke mitgebracht. Vom Spaß am Sport war der Nikolaus begeistert und versprach, bis zum nächsten Besuch jeden Tag mindestens eine Kniebeuge zu machen und nur noch sieben statt acht Kekse zum Frühstück zu essen.

 


Diese Meldung in Kürze

  • Der Nikolaus ist zu Besuch in der Sport-OGS
  • Rote Rucksäcke für alle Sportlerinnen
  • Weniger Kekse und eine Kniebeuge für den Nikolaus

 

Dass der Mann mit dem weißen Bart jedes Jahr beträchtliche Strecken zurücklegt, ist bekannt. Und dass es ihn jedes Jahr auch auf den Heuchelhof zieht, wussten auch die Grundschülerinnen der Sport-OGS. Nur was sich in diesem Jahr in dem großen Geschenkesack verbarg, vermochte keine der eifrigen Sportlerinnen zu erraten. Entsprechend gespannt warteten die Erst- bis Viertklässlerinnen der Grundschule Heuchelhof auf den weitgereisten Nikolaus.

 

Wie so viele der Mädchen auch, hat auch der Nikolaus einen Migrationshintergrund. Dem bunten Herkunftsreigen aus Syrien, Russland, Afghanistan oder auch dem Libanon, Polen und so weiter und so weiter kann der Nikolaus noch Lykien hinzufügen, einer Region in der heutigen Türkei. Entsprechend pudelwohl fühlte sich der bärtige Gast zwischen all diesen vielen lachenden Gesichtern. 

 

Rote Rucksäcke und eine rote Nase

 

Weil der Schlitten nicht rechtzeitig bremsen konnte, hatte sich das vorderste Rentier eine rote Nase am Eingang der Heuchelhof-Halle gestupst und der riesige Schlitten parkte quer auf dem Vorplatz - Falschparker-Knöllchen inklusive. Dem Nikolaus verdarb das aber nicht die Geberlaune und so überreichte er den 19 Mädchen der Sport-OGS einen neuen, natürlich roten Rucksack. In dem können die kleinen Sportlerinnen fortan ihre Trainingskleidung verstauen, wenn sie mit dem Sportangebot im offenen Ganztag fertig sind. 

 

Mehr Milch und weniger Kekse

 

Natürlich war den Mädchen die nicht ganz so sportliche Figur ihres Gastes aufgefallen und wollten ganz genau wissen, wie es zu dem kleinen großen Bäuchlein kommen konnte. Der Nikolaus mutmaßte, dass die vielen Kekse damit zusammenhängen könnten, aber dass doch eigentlich die leckere Milch dagegenhalten müsste. Um hier aber etwas nachzuhelfen, versprach der Nikolaus auf sieben Frühstückskekse zu reduzieren und jeden Tag eine schweißtreibende Kniebeuge zu absolvieren. Damit schienen die kritischen Sportlerinnen nur teilweise einverstanden zu sein. 

 

Zum Geschenk gab es vom Nikolaus im Übrigen noch ein großes Lob. Nicht nur für den Sport und den Spaß, den die Grundschülerinnen dabei haben, sondern auch für das gewissenhafte Tragen der Masken. Mit seinem dicken Bart war das etwas schwierig, aber drei Mal geimpft und sorgfältig getestet, war es dann für alle eine schöne und sichere Geschenkerunde. Und die will der Nikolaus im kommenden Jahr auf jeden Fall wiederholen.

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.