31.08.2021

Kickers-Frauen setzen auf 2G bei Heimspielen

Gerade erst wurde die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost und die Kickers-Frauen empfangen die TSG 1899 Hoffenheim. Dies nimmt der Vorstand zum Anlass, für Heimspiele der Rothosen-Frauen die Anwendung der 2G-Regel mitzuteilen. Zukünftig werden Genesene und Geimpfte als Zuschauer zugelassen. Ausnahmen gelten lediglich aus medizinischen Gründen.

 

Diverse Bundesländer ermöglichen Gastronomie und Veranstaltern die Anwendung der sogenannten 2G-Regel. Danach wird Geimpften und Genesenen Zugang zu verschiedenen Angeboten gewährt und damit besonderes Augenmerk auf den Gesundheitsschutz gelegt. „Wir sehen an den stark steigenden Zahlen, dass die Corona-Pandemie nach wie vor in vollem Gange ist“, erklärt Marketing-Vorstand Heinz Reinders den Beschluss. „Wir wollen damit unsere Auffassung von Verantwortung zum Ausdruck bringen, denn es gibt für alle Personen ab 12 Jahren die Möglichkeit, sich impfen zu lassen“.

 

Ausnahmen nur bei medizinischen Gründen

 

Damit zeigen die Kickers-Frauen auch ihr Verständnis für medizinisch bedingte Ausnahmen. „Für Kinder besteht noch keine Impfstoff-Zulassung und bei Personen mit medizinischen Gründen machen wir natürlich auch Ausnahmen“, so Reinders weiter. Schwangere beispielweise oder Personengruppen, die auf ärztliches Anraten hin keine Impfung erhalten, sollen von der 2G-Regel ausgenommen werden.

 

„Das werden nicht alle gut finden, auch finanziell würden wir uns gerne anders positionieren. Aber Gesundheit ist ein unumstößlicher Wert für uns als Kickers-Frauen“, erklärt Reinders, der hauptberuflich an der Universität Würzburg lehrt. „Wer also eine Eintrittskarte erwirbt, legt beim Einlass einfach den entsprechenden Nachweis vor und wir alle können beruhigt und mit viel Spaß die Heimspiele genießen“.

 

Regelung gilt für alle Großfeldteams

 

Die Regelung gilt für alle Großfeld-Teams des Vereins von der Kreis- bis zur Regionalliga. Ausgenommen davon sind lediglich die Teams ab der U14 und jünger. „Da haben wir viele Spielerinnen und Spieler der Gästeteams, die noch gar nicht geimpft werden können, hier setzen wir auf die Vernunft aller Anwesenden.“, so Reinders. Zudem werden die Spielerinnen des Nachwuchsförderzentrums regelmäßig zu Schnelltests angehalten.

 

Foto: Paul Zottmann

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.