18. Spieltag 2020/21


 

06.06.2021

Das letzte Spiel

FC Würzburger Kickers
1 : 3
TSG Hoffenheim II

Spielbericht

Beim letzten Spiel der Kickers-Frauen vor heimischer Kulisse hat sich der Vorstand von Jenaya Robertson und Maike Schopf verabschiedet. Während Robertson nach Kanada zurückkehrt, schickt Schopf die so lange geschnürten Fußballschuhe vorest in den wohlverdienten Ruhestand. Insbesondere in der Rückrunde waren beide Spielerinnen eine wichtige Stütze für das Team. Gerne hätten beide mit einem Sieg gegen Hoffenheim den Soccergirl-Sportpark Heuchelhof verlassen.

 

An manchen Spieltagen werden die Ergebnisse, und sind sie auch manchmal nicht erfreulich, zur reinen Nebensache. Andere Themen treten in den Vordergrund und geben den Tagesereignissen ihre Schlagzeile. So war es auch am letzten Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga in der Partie der Kickers-Frauen gegen die TSG 1899 Hoffenheim, die zur Chance auf den Klassenerhalt auf dem Heuchelhof unbedingt einen Sieg einfahren musste und entsprechend motiviert auftrat. Zwei kuriose Situationen und eine jener aus der gesamten Saison bereits bekannten Fahrigkeiten der Schiedsrichterin brachten den Kraichgauerinnen die erforderlichen drei Punkte ein. Der zwischenzeitliche Ausgleich per Kopfball durch Meike Bohn hätte den Spielverlauf und die Spielanteile beider Teams besser abgebildet.

 

Nichtsdestotrotz gehörte der Tag im Sportpark Heuchelhof einer anderen Maike mit A und auch Jenaya Robertson. Letztere hatte sich im Winter kurzerhand bereit erklärt, das Rothosen-Team für die Rückrunde zu unterstützen. Dass es am Ende nicht ganz gereicht hat, war der stets agilen, zweikampfstarken und umsichtigen Kanadierin nicht anzulasten. Finanzvorstand Heinz Reinders bekannte denn auch in seinen Abschiedsworten vor Spielbeginn, dass der Verein Robertson als tolle Spielerin und Persönlichkeit sehr vermissen wird. 

 

Gleiches gilt auch für Maike Schopf, die bereits seit der Saison 2014/15 für den Vorgängerverein ETSV Würzburg in der B-Jugend spielte und seither auf ihrem Weg inklusive der letzten drei Jahre auf dem Heuchelhof beachtliche 112 Spiele bestritten hat und als Abwehrspielerin auch ihre Torquote mit elf Treffern nicht zu verstecken braucht. "Maike ist eine jener Persönlichkeiten, die jedem Team guttun, sowohl auf als auch neben dem Platz. Sie wirft sich in jeden Zweikampf und steckt mit ihrer besonnenen und klugen Spielweise die Mitspielerinnen an. Inspirierend ist wohl das Wort, dass für Menschen wie Maike erfunden wurde", gibt Reinders der verdienten Fußballerin zum Abschied mit. 

 

Immerhin vor kleiner Kulisse konnten Schopf und Robertson ihr letztes Bundesliga-Spiel bestreiten und wenn es eines Beweises für das Lob zum Zweikampfverhalten gebraucht hätte, dann war dieses Spiel gegen die Reserve aus Hoffenheim Arbeitsnachweis genug. In der 70. Minute verhinderte Schopf den sicher geglaubten Treffer der Hoffenheimerinnen und warf sich in den aus kurzer Distanz aufs Tor gezogen Wuchtschuss. Sie wirft sich auch in jeden Ball, das hatte Reinders vergessen zu erwähnen. 

 

Foto: Paul Zottmann

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.