14. Spieltag 2020/21


 

13.05.2021

Ein Punkt zeigt nach oben

FC Würzburger Kickers
0 : 0
FC Ingolstadt

Spielbericht

Gegen den FC Ingolstadt 04 holen die Kickers-Frauen eine umkämpfte Punkteteilung heraus. Auch wenn das Remis gegen die Schanzerinnen in der Tabelle noch nicht den großen Ruck erzeugt, ist der Punktgewinn nach zuvor zwei Niederlagen eine Perspektive nach oben. 

 

Wenn es am Heuchelhof regnet, dann lässt sich Petrus niemals lumpen. Dann gibt es erst einmal ordentlich Kubikmeter feinstes Nass für den Soccergirl-Sportpark, weshalb die Schiedsrichterinnen im zweiten Durchgang erst einmal die Partie unterbrechen mussten. Wer konnte, zog sich in die Wechselkabinen zurück, wer nicht, bekam vom Vorstand höchstpersönlich einen Regenschirm gereicht. Den nahmen auch die Gäste aus Ingolstadt dankend an, auch wenn darauf groß das Logo der Kickers-Frauen zu sehen war.

 

Dankend annehmen konnten die Gäste aus der Audi-Stadt auch den von den Rothosen geschenkten Punkt. Denn nach just diesem Endzeit-Regen ging es im Sportpark mächtig zur Sache. Die Kickers-Frauen drückten auf das Ingolstädter Tor und wollten den Sieg mit aller Macht erzwingen. Zählbares kam nichts dabei heraus, wohl aber die Erkenntnis, dass dieses Team sortierten Fußball in der ersten Hälfte mit wildem Angriffsfußball in der zweiten Hälfte kombinieren konnte.

 

Denn gerade in der ersten Halbzeit zeigte das Team, dass es nun langsam warm wird und in den Modus #AnlaufNehmen umschalten kann. Mit einem geordneten Spielaufbau und ruhiger Spielweise haben sich die Rothosen ein neues Spielsystem angewöhnt, dass phasenweise zu gefälligem Fußball führte. Allein im letzten Drittel fehlte noch die Durchschlagskraft. Immerhin gelang es durch kleine Kniffe, die Angriffe über die rechte Seite der Schanzerinnen zu entschärfen und so nicht wieder in die gleiche Falle wie in den beiden Partien zuvor zu tappen.

 

Dass es am Ende zu einem jener Mittelfeld-Unentschieden wurde, die im Ergebnis weniger spektakulär aussehen als es das Spiel tatsächlich war, hatte auch etwas mit jener Regen-Unterbrechung zu tun. Denn danach begann dieses Anrennen auf ein Tor, dass der eigenen Keeperin die verdiente Entlastung brachte. Mal halbe, mal ganze Chancen reihten sich in den letzten 20 Minuten aneinander, auch zahlreiche Eckstöße konnten die Würzburgerinnen aber letztlich nicht für den Dreier verwerten. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass es am Heuchelhof immer heftig regnet und dass gegen Ingolstadt mehr drin gewesen wäre. 

 

Fotos: Paul Zottmann

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.