7. Spieltag 2020/21


 

04.04.2021

Punktgewinn dank Doppelpack von Gerst

1. FC Saarbrücken
2 : 2
FC Würzburger Kickers

Spielbericht

Auch wenn bis kurz vor Schluss mehr drin gewesen wäre, präsentieren sich die Kickers-Frauen auswärts in Saarbrücken mit deutlich gesteigerter Leistung. Dank des Doppelpacks von Laura Gerst holen die Rothosen-Mädels auswärts einen wichtigen Punkt.

 

Es sind diese Spiele, in denen von Beginn an gleich mehrere Geschichten stecken. Das Startelf-Debüt der aus den USA zurückgekehrten Johanna Popp wäre so eine Story. Die 23-jährige war in der Winterpause an den Main gekommen und stand gegen die Saarländerinnen das erste Mal zwischen den Pfosten. Oder da wäre die Story vom frühen Fürhungstor der Gastgeberinnen, bei dem die Haubenthal-Elf bereits in der vierten Minute ausgekontert wurde. 

 

Aber vor allem ist das Spiel in Saarbrücken die Geschichte von Laura Gerst, die als 17-Jährige ihr Startelf-Debüt in der 2. Bundesliga feierte und sich postwendend mit zwei Treffern für das in sie gesetzte Vertrauen bedankte. Zu diesem Teil der Geschichte aber später mehr. Denn zunächst hielt der Spielverlauf eine jener Verläufe bereit, in denen Stimmungsschwankungen zum Kern der Partie gehören. Wie bereits erwähnt gingen die Saarländerinnen bereits in der vierten Minute durch den Treffer von Julia Matuschewski in Führung. Nach einem Konter über die linke Seite verwandelte die Stürmerin die Hereingabe ohne große Mühen.

 

Dann aber besannen sich die Würzburgerinnen ihrer Stärke und stellten sich dem Spiel der Gastgeberinnen entgegen und entwickelten selbst sehenswerte Spielzüge. Einer davon führte nach einer halben Stunde zur Ecke, die nach missglücktem Klärungsversuch auf dem Fuß von Gerst landete. Die Kickers-Stürmerin war für die verletzte Medina Desic aufgestellt worden und ließ sich nicht lange bitte. Mit einem unhaltbaren Strahl zimmerte Gerst den Ball unter die Latte und egalisierte eine insgesamt offene Partie.

 

In der 56. Minute folgte dann der nächste große Auftritt der auch sonst stets präsenten und agilen jungen Stürmerin. Nach einem schnellen Konter der Kickers-Mädels und einem sehenswerten Pass von Robertson auf Gerst nutzte die Gaukönigshofenerin ihre Chance im 1-gegen-1 und verwandelte sicher und abgebrüht zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Das aufgrund einer unklaren Zuordnung entstandene Ausgleichstor in der 90. Minute änderte nichts an dem Umstand, dass die wichtigste Geschichte des Spiels jene der Nachwuchsstürmerin ist, die mit ihren beiden Treffern ein deutliches Ausrufezeichen setzte.

 

Mit nunmehr vier Punkten rücken die Kickers auf zwei Punkte an den Relegationsbereich heran und können in den kommenden beiden Spielen gegen die Bayern und Hoffenheim die direkte Konkurrenz hinter sich lassen.

 

Foto: Paul Zottmann

 

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.